*offizielles deutsches flaskmpeg & dvdtoogm board*
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen FlaskChat Zur Startseite

*offizielles deutsches flaskmpeg & dvdtoogm board* » *dvd/avi => (s)vcd* » TMPGEnc. Guide! » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Thema ist geschlossen
Zum Ende der Seite springen TMPGEnc. Guide!
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
gmb
Selurs Screenshot Held


Dabei seit: 16.03.2002
Beiträge: 1.031
Herkunft: Karlsruhe

TMPGEnc. Guide! Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

TMPGEnc. AVI2SVCD Guide by gmb


Inhalt:


1. Öffnen des AVI File
2. Settings
3. Advanced
4. Quantize Matrix
5. Audio
6. Hilfe
7. Links


Ihr werdet euch sicher schon mal gefragt haben,
"Wie mach ich den aus meiner AVI ne SVCD mit TMPGEnc ?"
Um euch diese Frage zu beantworten, habe ich mich entschieden ne Guide dafür zu schreiben.

Info:
Ich übernehme keinerlei Verantwortung für evtl. Schäden die durch diese Guide entstehen
könnten. Der Guide wurde ausschließlich zur Information verfasst.

Na dann mal los:

1. Öffnen des AVI File



Nach dem öffnen von TMPGEnc seht ihr unten zwei "punkte", einmal (1.) Video Source, und
einmal (2.) Audio Source.
Um jetzt das AVI File zu öffnen drückt ihr bei Video Source den (3.) "Browse" Button.
Nach dem öffnen müsste in Video Source und Audio Source das selbe stehen. Wenn ja, dann ist bisher alles richtig. Wahr ja auch schwer bis dahin zu kommen, oder?

Erklärung: Hier dürfte alles klar sein!

Danach schaut ihr bei (4.) "Stream type", rechts außen, ob "System (Audio+Video)" markiert ist.
Zum Schluss nicht vergessen das Zielverzeichnis bei (5.) "Output file name" anzugeben.
Mit dem Button (6.) "Setting" kommt ihr in ein Menü, wo ihr alle Parameter einstellen könnt.

Erklärung: Hier kann ich euch nur erklären, das man auch eben nur Video, oder nur Audio einzeln encoden kann, aber dass ist bei einer Standard SVCD uninteressant.



2. Settings



Im Setting Menü geht ihr zu (1.) "Video" (Ist man normal schon beim öffnen drin). Ihr wählt dann bei (2.) "Stream type" MPEG2 aus.(Das Programm unterstützt leider nur 30 tage MPEG2!) Bei (3.) "Size" gebt ihr folgendes ein: 480*576. Nun bei (4.) "Aspect ratio" "4:3 Display“ auswählen.
Die (5.) "Frame rate" setzt ihr auf 25fps. Weiter geht es mit dem (6.) "Rate control mode", hier wäre die Auswahl "constant bitrate (CBR)" das beste, denn mit "Variable bitrate (VBR)" lässt sich die Endgrösse nur schlecht bestimmen. Bei (7.) "Bitrate" könnt ihr nun einen wert von max ca.2600kbits einstellen.
So, weiter geht es mit der Karte (8.) "Advanced".

Erklärung:
1. Auflösung:
Die Standard Auflösung ist 480*576, man kann diese auch verändern, doch so wird sie nicht mehr von allen Stand-alone-DVDplayern abgespielt. Der MPEG Decoder im DVD-Player könnte grundsätzlich alle Auflösungen anzeigen, doch die Firmware verhindertdass. Am Computer sind natürlich alle anderen Auflösungen kein Problem.

2. Frame-rate:
Hierzu kann man sagen das wie bei allen Video codecs 25fps Standard sind. Eben der PAL Video Standard.


3. CBR-VBR:
Um die Größe des Files genau vorher zu sagen muss man constant bitrate (CBR) unbedingt einstellen. Die Bildqualität ist zwar nicht so gut wie bei varibale bitrate (VBR), wird aber meistens verwendet. Die VBR ist aber nach meiner Erfahrung besser, weil sie bei bewegungsintensiven Szenen mehr Bits verwendet, und somit mit besserer Bildqualität glänzt als CBR. Bei ruhigen Filmszenen hat man dann mit VBR nicht unbedingt nachteile, weil man ja die minimale Bitrate auch sehr hoch einstellen kann. Doch man sollte nochfolgendes beachten:
-Um die maximale Bitrate zu ermitteln geht man folgendermaßen vor:
Die höchste Bitrate einer SVCD liegt bei ca.2600kbits. Von dieser Bitrate zieht man einfach die Audiorate ab, also z.b 224kbits, 2600-224 = 2376kbits. Also nimmt man diesen wert als maximale Bitrate im VBR Modus.

-Um die minimale Bitrate zu ermitteln geht man folgendermaßen vor:
Man geht gleich vor wie bei der max. Bitrate, nur das der Ausgangswert bei 1150kbits liegt.
Also 1150-224 = 926kbits.

4. Aspect ratio
Es muss dort "4*3 625 line (Pal)" eingestellt um die SVCD auf dem Fernseher anzuschauen,
wenn sie nur den Computer gedacht ist geht auch 16*9 625 line (Pal). Doch je nach Fernsehgerät, kann man auch 16*9 verwenden. Doch die meisten Geräte haben eben noch ein 4*3 Bild.
Allerdings sollte man lieber die Finger von NTSC lassen, da dieser Video-Standard mit einer
anderen Frame-Rate arbeitet.




3. Advanced



Nun bei "Advanced" unter (1.) "Source aspect ratio" "4*3 625 line (Pal)" einstellen. Der Rest von den Einstellungen kann so gelassen werden.

Erklärung:
1. Interlace - non interlace
Für SVCD sollte man immer non-interlace benutzen. Wenn man interlace anwendet kommt es bei Bewegungsszenen am linken oder rechten Bildrand zu Problemen, was heißt das dass Bild eben links oder rechts ausgefranst aussieht. Das wird wohl keiner wollen.

2. "Field order"
Der Punkt "Field order" ist nur wichtig wenn das Video Material interlaced ist, selbst dann muss man den punkt nicht unbedingt beachten.

3. "Source aspect ratio"
Hier gibt man das Seitenverhältnis der Quelldatei an, also 4*3, oder 16*9, ist wichtig für den nächsten punkt.

4. "Video arrange method"
Ich selber wende hier immer "full screen (keep aspect ratio)" an, denn wenn man bei "Video arrange method" das Seitenverhältnis richtig angegeben hat, wird das Bild dadurch maximiert.

5. "Clip frame"
Wenn man ein noch perfekteres Seitenverhältnis möchte, sollte man diese Kästchen markieren.
Die anderen Filter bringen dann auch nicht so viel das man darüber berichten müsste.


Gehen wir weiter zu der Karte "GOP structure". Hier alles so lassen, denn die Einstellungen dort können je nach Film unterschiedlich sein.

Erklärung:
1. Die Einstellungen für die I- und B-frames zu erklären werde ich hier nicht beschreiben, weil das auch eine Wissenschaft für sich ist, und man damit eine gute Seite füllen könnte.



4. Quantize Matrix

Auch bei "Quantize matrix" lasst ihr alles wie es ist, das sind nämlich Standard SVCD Einstellungen.

Erklärung:
1. "Quantize matrix"
Dabei solltet ihr zuerst wissen das die kleinste Einheit bei MPEG nicht ein Pixel, sondern ein Block aus 8*8 Pixel(Block) ist. Die Aufgabe von der Matrix ist die Inhalte der Blocks einander anzugleichen.
Die Quantize matrix enthält ja Zahlen, die mit denen der Blöcke verrechnet werden, jetzt ist das Ziel möglichst viele Blöcke auf den gleichen wert zu bringen. Mann kann so mit "quantize matrix eine menge an Platz (MB) sparen.
Um aber genauer zu beschreiben wie man das alles einstellt müsste ich eine extra Guide schreiben.



5. Audio



Bei der Karte "Audio" könnt ihr aber wieder was umstellen. Bei (1.) "Stream type" wählt ihr
"MPEG-1 AudioLayer II".Die (2.) "Sampling Frequenzy" muss 44100Hz betragen. Der (3.) "Channel mode" solltet ihr auf Stereo festlegen.
Dann eine (4.) “Bitrate“ von 224kbits einstellen, und die restlichen Kästchen nicht markieren.

Erklärung:
1. "Layer"
Um eine beste Kompression zu garantieren solltest du hier den MPEG Layer II auswählen, eben wegen der besseren Kompression.

2. "Sampling Frequenzy"
Ich empfehle hier die 44100khz und nicht 48000khz, denn 48000khz machen manche DVD-Player nicht mehr mit.
Zwar hört sich 44.1khz schlechter an als 48khz, trotzdem würde ich diese Einstellung dringend empfehlen.
Das menschliche Ohr kann auch viele bereiche bei 48khz auch gar nicht mehr wahrnehmen.

3. "Channel mode"
Hier könnt ihr für eine SVCD, Stereo, und Dolby Sourround einstellen, was ihr nehmt bleibt euch überlassen.

4. "Bitrate"
Die 224kbits ist die beste Lösung, zwar unterstützt eine SVCD auch raten bis 384kbits, aber die treiben die Größe der File nur unnötig in die Höhe. Bitrates von 160kbits reichen auch schon um guten Sound zu garantieren.



Zuletzt müsst ihr dann noch bei der Karte (1.) "System" "MPEG-2 Super Video-CD" angeben, und mit OK bestätigen.


Und ganz zum Schluss nur noch auf "Start" drücken, und der Film wird Encoded.

So, ich hoffe ich konnte euch damit helfen. Dann mal noch viel spaß beim encoden.

PS: Das sind die Einstellungen für ne Standard SVCD, also müsste euer Stand-alone-Player
abspielen.



6. Hilfe

flaskmpeg.info/board
www.doom9.de.vu

7. Links

www.tmpgenc.com

Thanks to:
Autor(en) von TMPGEnc.
Flaskmpeg.info Team



(c) 2002 - 2004 by gmb


last update: 25.07.03

__________________
3ivx.info
08.09.2002 16:09 E-Mail an gmb senden Homepage von gmb Beiträge von gmb suchen Nehmen Sie gmb in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Thema ist geschlossen
*offizielles deutsches flaskmpeg & dvdtoogm board* » *dvd/avi => (s)vcd* » TMPGEnc. Guide!

WBB, entwickelt von WoltLab GmBH